Aalborg Küste - Sarah Stehr

Sabine an die Aalborg Küste

Idÿlle aus Dünen, Strand und Meer.

Aus dem Norden Deutschland machten wir uns am frühen Mittwochmorgen auf, um den Norden Dänemarks, Nordjütland, zu erkunden. In Hals angekommen, erwartete uns ein wunderschönes Sommerhaus im skandinavischen Stil. Wir waren zwar nur zu viert unterwegs, hätten jedoch noch Platz für 4 weitere Personen gehabt. Das Sommerhaus hatte alles zu bieten, was einer Familie einen angenehmen Urlaub beschert: einen offenen Wohnbereich, viele Schlafplätze, eine Saune, einen Whirlpool und das Grundstück selbst, welches viel Platz zum Spielen bot. Ein weiterer Vorteil: das Meer ist nicht fern. Hinter dem kleinen Hafen von Hou befindet sich eine Idylle aus Dünen, Strand und Meer. Der Strand ist endlos lang und vor allem kaum besucht gewesen, was den Aufenthalt umso besonderer gestaltet hat.

Doch Nordjütland und vor allem die Region um Aalborg hat noch mehr zu bieten, als das Meer. In Hals bietet Grete Stand Up Paddling für Lernwillige an. Auch wenn man diese Sportart eher

In wärmeren Regionen der Welt erwarten würde, steht Hals diesem Sport in nichts nach. Das nordische Klima setzt den Akzent bei solch einer Unternehmung. Der dänische Bauernhof-Zoo „Nymarksminde“ war für die Kinder das Highlight des Urlaubs. Hier gab es zahlreiche Tiere, die typischerweise auf dem Bauernhofleben ganz nah zum Anfassen. Die Kinder haben sich mit Eimern und Futter ausgerüstet und sind mit BioKim von Gehege zu Gehege, um all die Tiere kennenzulernen. Neben den Tieren gibt es auch einen großen Spielplatz, der zum Spielen einlädt.

Sarah Stehr i Fårup Sommerland

Eine andere Art der Erkundung der Natur bot das Naturreservat Center „Lille Vildmose Centret“. Hierbei liegt der Fokus auf die Tiere der Natur Dänemarks, also Hirsche, Elche, Vögel, Insekten uvm. Das Center bietet eine tolle Mischung aus einem Außenbereich, um die Natur zu erkunden, und einem Innenbereich, der es den Kindern erlaubt, zu kleinen Forschern zu werden. Hier gibt es Geweihe, Felle und Insekten zum Anfassen. Selbst Mikroskope standen bereit, damit auch die kleinsten Details erforscht werden konnten.

Für eine Stärkung zwischendurch oder ein gutes Mittag- oder Abendessen lohnt es sich, bei Aalborg Street Food vorbeizuschauen. Hier gibt es einen kulinarischen Mix an Gerichten, sodass jedes Familienmitglied glücklich wird: italienische Pizza, japanisches Sushi, marokkanisches Fladenbrot oder Eis. Ein absolutes Must-Visit für jeden Urlauber in der Aalborg-Region.

Unseren letzten Tag verbrachten wir im Fårup Sommerland, einem Freizeitpark für Groß und Klein. Neben waghalsigen Fahrattraktionen, gibt es auch ruhigere Fahrgeschäfte, die man mit der gesamten Familie erleben kann. So nahmen wir den Zug des Freizeitparks und sahen alles, was er zu bieten hatte. Selbst ein Wasserland war dabei! Für die Kinder waren die super gestalteten Spielplätze großartig. Hier konnten sie sich müde spielen und neues ausprobieren. Bemerkenswert sind hierbei die vielen Grill-Stationen dirket neben den Spielplätzen: hier kann ein jeder ein tolles Barbecue direkt im Freizeitpark genießen. Was mir am Park am meisten gefallen hat, war die Wald-Atmosphäre, die überall aufrecht erhalten blieb.

Überhaupt ist das etwas, was den Norden Dänemarks zu einer kleinen Idylle werden lässt: die vielen Wälder in unmittelbarer Nähe des Meeres. Dies gepaart mit der freundlichen und zuvorkommenden Art der Dänen sorgt dafür, dass man den Alltagsstress zumindest zeitweise beiseite schieben kann, um im hier und jetzt zu leben. Letzten Endes fragten die Kinder, ob es möglich sei, dass Sommerhaus mit nach Deutschland zu nehmen. Die Trauer war groß, als wir nein sagten. Doch so enstand ein Kompromiss: Dänemark, wir kommen wieder!

Sarah Stehr i Lille Vildmoscentret