Seeadler in Lille Vildmose

Erleben Sie den Seeadler in Lille Vildmose

Nach fast 100 Jahren von Abwesenheit ist der größte Raubvogel Nordeuropas, der Seeadler, wieder zurück als Heckvogel in Nordjütland. Ein Paar der mächtigen Adler in Lille Vildmose hat einen Jungen bekommen, das jetzt fliegt.

Der Seeadler heckt wieder in Nordjütland

Jetzt ist der Seeadler, mit seiner Spannweite von fast 2,5 Meter, zurück als Heckvogel in der nordjütländischen Natur, die ca. 150 Jahre her mehrere Paare beherbergte. Ein paar Seeadler häusten seit mehreren Jahren in Lille Vildmose, und sie haben jetzt einen Jungen zur Welt gebracht, das Anfang Juli 2010 erstmals mit den Flügeln flatterte. Das Seeadlerjunge muss lernen, was es bedeutet, einer der größten Jäger der dänische Natur zu sein. 

Sehen Sie den Seeadler aus dem Tofte Sø Turm

Das Seeadlerpaar haust im hohen Baum in Tofte Wald in der Nähe von Tofte See. Das besondere Terrain bei Tofte See im Moor gibt gute Möglichkeiten dafür, die alten Seeadler und ihr Junge aus Entfernung zu sehen, wenn man aus dem Tofte Sø Turm späht. Außerdem können Sie auch die Seeadler die Ostküste entlang zwischen Øster Hurup und Dokkedal erleben. Erfahren Sie mehr über Tofte Wald und Moor

In Lille Vildmose hecken zwei Adlerarten

Lille Vildmose ist das einzige Naturgebiet in Dänemark, das zwei heckende Adlerarten haust – sowohl der Steinadler als auch der Seeadler. Seit 12 Jahren heckt der Steinadler im Gebiet, aber jetzt hat sich auch der Seeadler etabliert. 

Die Geschichte des Seeadlers

Letztes Mal der Seeadler ein Nest in Nordjütland hatte war im Jahr 1912, wenn ein Paar bei Havnø in der Nähe von Mariager Förde heckten. Das sind nur ca. 10 Kilometer von der Stelle, wo die Seeadler in Lille Vildmose sich etabliert haben.

Früher gab es drei Paar Seeadler in diesem Teil Mariager Fördes. Große Raubvögel wie Seeadler, Steinadler, Fischadler und Rote Milane wurden bis zum 20. Jahrhundert vernichtet durch Gifte, Fallen und Jagd, wo man sowohl die Jungen in den Nester schoss als auch die alten Vögel auf den Jagdfelder nachging. Damals herrschte einen verbreitenden Hass gegen fleischfressenden Vögel. Sie wurden beschuldigt, das Essen von Bauern und Jägern zu "stehlen". Heute hat man schon seit langen erkennt, dass  Raubvögel unentbehrlich in einer vitalen Natur sind, weil sie am Ende der Nahrungskette stehen und deswegen durch Aasefressen aufräumen.

Teilen Sie diese Seite

Der Turm "Høstemarktårnet"

Rovfugl i Lille Vildmose

Der Høstemarkturm gibt optimale Möglichkeiten für die großen dänischen Adler zu erleben und die großartige Natur in Lille Vildmose zu sehen.

Der Høstemarkturm

Der Turm "Rovfugletårnet"

Bekommen Sie ein einzigartiges Wintererlebnis, wenn die Vögel mit Metzgereiabfall auf der Plattformen beim Turm gefüttert werden. Die größten Gäste sind die Adler, aber auch Raben, Mäusebussarde und Felsenbussarde sind an den ausgelegten Delikatessen interessiert.

Erfahren Sie mehr über Rovfugletårnet und das Fütterung

Tofte Wald und Moor

Der 500 ha große Tofte Wald ist unter den größten, zusammenhängenden Naturwäldern Dänemarks.

Tofte Moor decken ca. 2000 ha und ist der südlichen Rest des ursprünglichen Hochmoors. Hier verproviantieren sich Edelhirsche und Rehe im Winter, und im Sommer hecken Vögel wie der Kranich.

Tofte Wald und Moor

Tofte Turm

Aalborg Zoo

Top 10 Attraktionen in Aalborg

Sehen Sie bitte die Liste über die populärsten Attraktionen Aalborgs...